Erfolg bei TOP 100: Günzburger Steigtechnik gehört zu den Innovationsführern 2018

Erfolg durch Erfindergeist: Bereits zum vierten Mal in Folge hat es die GÜNZBURGER STEIGTECHNIK zum TOP 100-Innovationsführer des deutschen Mittelstands geschafft. Für seine Innovationskraft wurde der bayerische Qualitätshersteller jetzt von TOP 100-Mentor und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg ausgezeichnet. Zuvor hatte das Familienunternehmen ein zweistufiges Auswahlverfahren durchlaufen und dabei die Fachjury aus unabhängigen Experten besonders in der Kategorie Innovationserfolg überzeugt.

„Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit dem TOP 100-Siegel geehrt werden. Die Auszeichnung zeigt einmal mehr, dass wir zu Deutschlands Innovationselite gehören und im Bereich innovativer Steigtechnik kein Weg an uns vorbei führt“, sagte Ferdinand Munk, Geschäftsführer der GÜNZBURGER STEIGTECHNIK GmbH.

Beim unternehmerischen Innovationsmanagement setzt Munk auf die Ideen seiner Mitarbeiter und eine schnelle Umsetzung: „Beide Aspekte sind entscheidende Wettbewerbsvorteile für uns. Deshalb investieren wir viel Zeit und Aufwand in innovative Lösungen, erforschen neuartige Materialien am Technologiezentrum Augsburg. Um Innovation nachhaltig im Unternehmen zu verankern, haben wir Anfang des Jahres schließlich die Innovationswerkstatt ins Leben gerufen.“ In diesem neuen Projekt bündelt der bayerische Qualitätshersteller die Kompetenzen interner und externer Experten und will damit weiterhin seine Wachstumsziele und Visionen erreichen. Die Innovationswerkstatt befasst sich nicht nur mit Produktneuentwicklungen, sondern auch mit strategischen Projekten zur nachhaltigen Zukunftssicherung.

Exemplarisch für den Innovationserfolg der GÜNZBURGER STEIGTECHNIK steht eine der jüngsten Neuentwicklungen des Unternehmens, der erste elektrisch angetriebene Rollcontainer eRC. Der eRC ist nicht nur Produktneuheit, sondern vielmehr eine Revolution im Rettungswesen. Rettungskräfte können damit im Einmannbetrieb bis zu eine Tonne an Geräten, Schaummittel und anderen Materialien von A nach B bringen – und das selbst in unwegsamem Gelände und über Hindernisse wie Bordsteinkanten oder Schläuche hinweg.

Eine weitere Top-Neuheit aus dem Innovationsfundus des Unternehmens ist das neue flexible Arbeitsdielen-System FlexxWork, das die Vorteile aus Arbeitsdiele und Kleingerüst vereint. Egal, ob auf der Baustelle, im Handwerk, in der Industrie, bei Rettungs- und Katastropheneinsätzen oder auch in Privathaushalten: Mit der FlexxWork lassen sich ganz einfach, schnell und vor allem ohne Werkzeug individuelle Arbeitslandschaften realisieren.

„Mit Innovationen wie diesen setzen wir konsequent unser Motto ‚Steigtechnik mit Grips’ um. Es freut mich, dass wir mit unseren Ideen auch die Jury beim TOP 100-Wettbewerb überzeugen konnten. Hier kommt es aber nicht nur auf neuartige Lösungen an, sondern vor allem auf die Unternehmenskultur, welche diese erst ermöglicht. Umso mehr freut mich, dass mit der Auszeichnung auch unsere Leistungen im Innovationsmanagement anerkannt werden“, so Ferdinand Munk.

Über den TOP 100-Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.