InnoTrans 2022

Besuchen Sie uns vom 20.-23.09.2022 auf der weltweit größten Messe für Verkehrstechnik auf dem Gelände der Messe Berlin in Halle 6.2, Stand 330 und erleben Sie spannende Produkte für sicheres Arbeiten in Ihrem Bahnbetrieb. Wir freuen uns auf Sie!
Das erwartet Sie
Messestand Innotrans | © MUNK GmbH
Gleispodest im Einsatz | © MUNK GmbH

Schnell einsatzbereit

  • An verschiedene Gleistypen anpassbar
  • Einfaches und sicheres Verschieben
  • Robuste und wartungsfreie Laufrollen
Gleispodest im Einsatz | © MUNK GmbH

Sicher arbeiten

  • Rutschhemmender Plattformbelag
  • Bündiger Übergang zum Gleisbereich
  • Steckbares Geländer mit Knie- und Fußleiste als Zubehör
Gleispodest | © MUNK GmbH

Gleispodest

  • Arbeitsplattform aus Aluminium
  • Einzeln oder mehrere Gleispodeste verbunden (mit Zubehör) einsetzbar

Messe Highlights

Es ist wieder soweit: Die InnoTrans öffnet ihre Tore und wir freuen uns, Sie auf unserem Stand begrüßen zu dürfen. Unser Highlight in diesem Jahr ist unser neues Gleispodest (siehe unten), mit dem sich Wartungsarbeiten an Schienenfahrzeugen deutlich effizienter und vor allem sicherer gestalten lassen.

Natürlich stellen wir Ihnen vor Ort gerne unsere große Produktvielfalt im persönlichen Gespräch vor – von Serienprodukten bis hin zu Sonderkonstruktionen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Highlight

Gleispodest

  • Arbeitsplattform aus Aluminium
  • Trittfläche: 1,26 m x 1,33 m
  • Anpassbar auf verschiedene Gleistypen durch einstellbare Auflagen
  • Einfaches und sicheres Verschieben des Gleispodests dank Automatikbremse und Doppel-Bedienhebel
  • Robuste und wartungsfreie Laufrollen
  • Rutschhemmender Plattformbelag in Aluminium geriffelt (R9)
  • Bündiger Übergang zum Gleisbereich mit Warnmarkierung
  • Steckbares Geländer mit Knie- und Fußleiste als Zubehör für Stirnseiten erhältlich
  • Dank optionalem Verbindungsteil spaltfrei mit weiteren Gleispodesten koppelbar. Dadurch sind auch komplette Gleisgruben abdeckbar
  • Maximale Belastung: 300 kg
Produkt in neuem Fenster öffnen

Besonders sicher auf Gleisen arbeiten

Ein Podest für alle Fälle: Mit unserem neu entwickelten Gleispodest ermöglichen wir ab sofort die besonders sichere und effiziente Wartung von Schienenfahrzeugen. Die Besonderheit: Das neue Gleispodest ist die erste koppelbare Arbeitsplattform überhaupt für den Gleisbereich. Dank optionalem Verbindungsteil können beliebig viele Gleispodeste spaltfrei miteinander verbunden werden und so die Arbeitssicherheit auch beim großflächigen Arbeiten und beim Überqueren der Gleisgrube maximieren. Die Neuentwicklung ist komplett überfahrbar und für die Hauptgleistypen S49, S54 sowie 60E geeignet. Die Arbeitsplattform bietet eine Arbeitsfläche von ca. 1,70 m2. Das Gleispodest ist für Belastungen bis zu 300 kg ausgelegt.

„Die Fallhöhe bei Arbeiten rund um den Zug darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Mit unserem neuen Gleispodest haben wir eine sichere Arbeitsplattform und zugleich einen stabilen Übergang zur Hallenquerung entwickelt: Durch das Podest ergeben sich deutlich kürzere Arbeitswege und das Wartungsteam kommt gar nicht erst in Versuchung, mal schnell über die Gleisgrube zu springen. So minimieren wir das Risiko von Arbeitsunfällen bei der Reparatur und Wartung von Schienenfahrzeugen deutlich“, sagt Ferdinand Munk, Inhaber und Geschäftsführer der Munk Group. 

Sichere Arbeiten im ganzen Gleisbereich

Egal ob Scheibenwischerwechsel, Arbeiten an den Lichtern und der Kupplung, oder sogar den Ölwechsel: Unsere Innovation erleichtert dem Werkstattteam in den Wartungshallen eine Vielzahl an Arbeiten rund um den Zug. Dank des geriffelten Plattformbelags aus Aluminium mit R9-Rutschhemmung ist für sicheren Stand gesorgt. Weiteres Sicherheitsmerkmal: Die Seitenränder der Plattform bieten nicht nur einen bündigen Übergang zum Gleisbereich, ihre auffällige Warnmarkierung vermindert zusätzlich das Risiko, unachtsam ins Leere zu treten.

Neben dem Verbindungsteil zum spaltfreien Koppeln der Plattformen können die Gleispodeste auch mit steckbaren Geländern mit Knie- und Fußleiste für die Stirnseiten ausgestattet werden.

Anwenderfreundliche Handhabung

„Egal, ob Lok, Triebwagen oder Waggon. Jedes Fahrzeug hat seine individuellen Maße und daher haben wir das neue Gleispodest für Arbeiten an unterschiedlichen Fahrzeugtypen mit unterschiedlichen Längen entwickelt. Dementsprechend flexibel muss es auch verfahrbar sein. Damit das immer sicher, ergonomisch und effizient geschehen kann, haben unsere Experten eine Automatikbremse nach dem Totmannprinzip installiert“, sagt Ferdinand Munk. 

So funktioniert’s: Muss das Podest bewegt werden, drückt der Anwender einfach den Doppelbedienhebel nach vorne und zieht oder schiebt das Gleispodest sicher an die gewünschte Position. Dank eines Seilzugs an der Federbremse sowie Laufrollen auf der Unterseite des Gleispodests lässt sich die Arbeitsplattform leichtgängig verfahren. Sobald das Podest richtig positioniert ist, wird die Automatikbremse wieder aktiviert und schon können die Arbeiten weitergehen. Toll für das Werkstattteam: Diese Technik ist nicht nur sehr effizient in der Handhabung, sondern auch absolut wartungsfrei und verschleißarm.

Das neue Gleispodest muss nach Abschluss der Arbeiten nicht einmal zwingend entfernt werden, es wurde so konstruiert, dass Züge auch dann noch durchfahren können, wenn das Podest noch im Gleisbett liegt. „Das bietet den Wartungsteams volle Flexibilität und minimiert die Rüstzeiten enorm“, sagt Ferdinand Munk.

Aus unserem Bahn-Sortiment

Weitere Produktbeispiele

Projektberichte / Best Practice